Corona-Schwellenwert im Landkreis Eichstätt überschritten

23. Oktober 2020 : 7-Tage-Inzidenz bei 51,2

Am Mittwoch, 21.10.2020, wurden im Landkreis Eichstätt 24 weitere Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Somit wurde erstmalig der Schwellenwert (7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner) von 50 überschritten und liegt aktuell bei 51,2.

Es handelt sich weiterhin überwiegend um Einzelerkrankungen über den gesamten Landkreis verteilt. Die Verfolgung von Infektionsketten bleibt somit besonders schwierig.

Das Landratsamt Eichstätt weist im Zusammenhang mit der Überschreitung des Schwellenwertes auf Maßnahmen und Einschränkungen hin, die aufgrund der ministeriellen Verordnung vom 16.10.2020 entsprechend in Kraft treten.

Nachdem davon auszugehen ist, dass der Landkreis Eichstätt ab, Donnerstag, 22.10.2020 auf der Liste der Landkreise gelistet ist, die den Schwellenwert überschritten haben (https://www.stmgp.bayern.de), gelten ab dem Folgetag (Freitag) automatisch bestimmte Regelungen.

Neben den bereits seit dem Überschreiten des Signalwertes 35 gelten Regelungen gilt dann verschärft:

- Maskenpflicht auch am Platz in allen Schulen für Schüler wie Lehrer, das Landratsamt prüft aber, ob es das Infektionsgeschehen zulässt, eine Ausnahmeregelung für die Grundschulen zu verfügen.

- Bereits seit Überschreiten des Signalwertes von 35 gilt auch eine Maskenpflicht auf Begegnungs- und Verkehrsflächen von Arbeitsstätten aller Art; sofern der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann, ist auch am Arbeitsplatz eine Maske zu tragen.

- Zusammenkünfte im öffentlichen Raum maximal Angehörige von 2 Hausständen oder maximal 5 Personen

- Zusammenkünfte im privaten Raum/auf privat genutzten Grundstücken, insbesondere private Feiern, wie Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, oder ähnliches: maximal Angehörige von 2 Hausständen oder maximal 5 Personen

- Keine Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle von 22 Uhr bis 6 Uhr

- Keine Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen, sonstigen Verkaufsstellen oder durch Lieferdienste von 22 Uhr bis 6 Uhr

- Der Teilnehmerkreis an zulässigen privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens fünf Personen beschränkt.

Für Schulen und Kindergärten gibt es in den jeweiligen Rahmenhygieneplänen Stufenmodelle, die im Grundsatz an die Überschreitung der 35er und 50er 7-Tages-Inzidenz geknüpft sind. Das Landratsamt weist darauf hin, dass die jeweilige Stufe 3 nicht automatisch in Kraft tritt, sondern durch das Gesundheitsamt angeordnet werden muss. Ob dieser Schritt notwendig ist oder aus infektionsschutzrechtlicher Sicht ein Verbleib in der Stufe 2 vertretbar ist, prüft der Krisenstab am Donnerstag. Die Kindergärten und Schulen werden umgehend informiert.

Das Landratsamt kann zudem anordnen, dass Maskenpflicht auch auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen gilt und auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen der Alkoholkonsum von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt ist. Ob derartige Verfügungen notwendig sind, wird aktuell geprüft.

 

Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Überschreitung des Schwellenwertes 50 im Rahmen der Bayerischen Corona-Strategie:

Derzeit keine Maskenpflicht für Grundschüler

Mit Überschreiten des Schwellenwertes 50 der 7-Tages-Inzidenz der Corona positiv Getesteten wird ab Freitag, 23.10.2020, auf folgende Regelungen hingewiesen:

Eine Maskenpflicht auf bestimmten stark frequentierten Plätzen wird nicht erlassen.

In den Grundschulen würde durch das Erreichen des Schwellenwertes eine Maskenpflicht ab Freitag eintreten. Das Landratsamt Eichstätt sieht derzeit aber noch keine Notwendigkeit und befreit deshalb die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen von dieser Pflicht. Die Lehrerinnen und Lehrer müssen der Pflicht allerdings nachkommen.

Grund für die Befreiung ist, dass der Landkreis erst knapp den Schwellenwert überschritten hat und aus dem bisherigen Infektionsgeschehen keine Ansteckung im Grundschulsystem innerhalb der Schülerinnen und Schüler festzustellen war. Die entsprechende Allgemeinverfügung ist im Amtsblatt Nr. 42 veröffentlicht.

Ergänzend darf nochmals darauf hingewiesen werden, dass im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen (z.B. Haltestellen) für Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht besteht. Dies gilt entsprechend für die Schülerbeförderung im freigestellten Schülerverkehr.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.